Was ist eigentlich Elektro-Sex?

Geposted von Lamoro2.0 Admin am

Wenn du schon erfahrener in Sachen Sex bist, hast du dich vielleicht irgendwann mal gefragt, was da noch großartig kommen soll. Du bist auf der Suche nach etwas Neuem, nach einem richtigen Kick? Vielleicht wäre dann Elektrosex das Richtige für dich. Was es damit auf sich hat und warum diese Art von Sex so aufregend und reizvoll ist, verrät dir LAMORO im heutigen Blogbeitrag.

Der Orgasmus deines Lebens

Elektrosex wird auch als EES, also als erotische Elektrostimulation bezeichnet. Dabei können sehr intensive, beinahe übermannende Gefühle entstehen. Mit Hilfe der Elektrostimulation kannst du besonders intensive Orgasmen erleben, und das sogar ohne Hand anzulegen.

Für den Elektrosex werden häufig medizinische Reizstrom-Geräte wie TENS-Geräte verwendet. Heutzutage gibt es allerdings bessere Möglichkeiten, um den Elektrosex auszuleben. Sextoys für die erotische Elektrostimulation sind in verschiedenen Varianten erhältlich. So gibt es sie unter anderem auch als Dildos und Analdildos. Natürlich dürfen auch spezielle Klemmen für die Brustwarzen nicht fehlen.

Die Geräte für Elektrosex können unterschiedlich aufgebaut sein. Es gibt sie unter anderem mit Elektroden, die sich wie Klammern am Körper befestigen lassen. Sie können aber auch die Form eines Dildos, eines Vibroeis oder ähnliches besitzen. Diese lassen sich dann vaginal oder anal einführen. Je nach Einstellung kann sich der Elektrosex angenehm oder auch unangenehm anfühlen, was bei BDSM-Spielchen durchaus gewollt sein kann.

Elektrosex kann sich prickelnd, pulsierend, sanft, etwas schmerzhaft oder sehr schmerzhaft anfühlen. Dies ist genau das, was die erotische Elektrostimulation so aufregend macht. Die Verwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Ein Reizstromgerät kann durch den Einsatz unterschiedlicher Elektroden immer wieder völlig neue Gefühle auslösen.

So fühlt sich eine Elektrode für die Vagina, die vollständig aus Metall gefertigt wurde, völlig anders an als Elektroden aus Kunststoff. Für Männer gibt es sowohl Eichel- als auch Prostataelektroden, die eine völlig unterschiedliche Wirkung haben.

Was ist Reizstrom?

Reizstromgeräte werden vor allem in medizinischen Bereichen verwendet. Unter anderem für folgende Einsatzgebiete:

  • Muskellockerung
  • Muskelaufbau
  • Linderung und Heilung von Kopfschmerzen und Migräne
  • Linderung von Gelenkbeschwerden
  • Schmerztherapie
  • Gewebestraffung


Reizstrom lässt sich noch für viele weitere Zwecke verwenden. Zum Beispiel um sexuelle Erregung und sehr intensive Orgasmen auszulösen.

Die elektrische Stimulation ist dabei frei von Nebenwirkungen. Die Körperpartien werden mit Hilfe von Reizstrom aktiviert und stimuliert. Hierfür kommen im medizinischen Bereich Saugelektroden oder Klebeelektroden zum Einsatz, die auf die schmerzhaften Körperstellen auf die Haut geklebt werden.

Für den Elektrosex kommen dafür meist Elektroden in Form von Klammern und Dildos zum Einsatz. Über das Reizstromgerät lassen sich verschiedene Programme und Intensitäten einstellen, sodass jeder seine bevorzugte Intensität einstellen kann.

Wie fühlt sich Elektrosex an?

Elektrosex fühlt sich für jeden Menschen natürlich anders an. Reizstrom kann viele verschiedene Gefühle auslösen. Er kann sanft und angenehm kribbeln oder auch Muskelgruppen heftig zusammenzucken lassen. Aus diesem Grund solltest du vor allem als Elektrosex-Anfänger den Strom zu Beginn nur ganz schwach einstellen und ihn nach und nach auf deine Bedürfnisse anpassen. Schließlich sind die Geschlechtsteile wesentlich empfindlicher als andere Muskelgruppen. Sowohl der Penis als auch die Vagina sind von tausenden Nervenzellen durchzogen.

Reizstrom kann sich je nach Einstellung sanft kribbelnd, pulsierend, ziehend oder pochend anfühlen, was im Allgemeinen als angenehm erlebt wird. Zudem kann Elektrosex besonders heftige Orgasmen hervorrufen, die für gewöhnlich länger und intensiver sind als normale Orgasmen.

Was muss man bei Elektrosex beachten?

Da sich Reizstrom für jeden Menschen anders anfühlt, ist es wichtig, dass du auf die Reaktionen deines Partners oder deiner Partnerin achtest, wenn du Reizstrom für die erotische Stimulation anwenden möchtest. Du hast dafür Sorge zu tragen, dass es deinem Partner gut geht und du seine Grenzen nicht überschreitest.

Reizstrom darf nicht am Kopf oder an beiden Armen gleichzeitig angewendet werden. Es ist darauf zu achten, dass der Strom nicht über das Herz fließt. Zudem sollte man beim Elektrosex mit der Reizung der Brustwarzen und der Brüste vorsichtig sein. Es dürfen niemals beide Brüste und Brustwarzen gleichzeitig stimuliert werden.

Bei der Verwendung von Elektroden solltest du wissen, dass die Auflagefläche auf die die Elektrode angebracht wird, entscheidend für die Wirkung ist. Eine große Elektrode, die mit Elektrodengel verwendet wird, hat einen recht niedrigen Überganswiderstand und wirkt somit zum Beispiel auf dem Po nicht so intensiv wie an der Brustwarze. Die Impulsfrequenz wirkt sich ebenfalls auf das Gefühl beim Elektrosex aus. Nadelimpulse wirken wie kleine Schläge. Nadelimpulse mit gleichmäßigem Wechselstrom fühlen sich wie ein angenehmes Kribbeln an.

Je stärker die Erregung ist, desto stärker wird auch die Empfindung durch die erotische Elektrostimulation. Wenn du diese Tipps berücksichtigst, wirst du ganz bestimmt viel Spaß beim Elektrosex haben!


← Älterer Post Neuerer Post →