Was ist der G-Punkt?

Geposted von Lamoro2.0 Admin am

Wenn Männer sich über Sex unterhalten, geht es oftmals um die Frage, wie man eine Frau am besten zum Orgasmus bringt. Irgendwann kommt dann der sogenannte G-Punkt zur Sprache. Aber was ist das eigentlich für eine besondere Stelle? Wie stimuliert man den G-Punkt, wo liegt er und gibt es ihn wirklich? Diese Fragen beantwortet dir LAMORO im heutigen Blogbeitrag.

Wer hat ihn erfunden?

Den sogenannten G-Punkt hat Dr. Ernst Gräfenberg im Jahre 1950 entdeckt. Er entdeckte, dass die Scheidenwände mit unzähligen Nervenenden überzogen sind, die bei Berührung besonders stark mit sexueller Erregung reagieren. Der G-Punkt, der auch als G-Spot oder G-Zone bezeichnet wird, wurde nach seinem Entdecker benannt. Es handelt sich also um den Gräfenberg-Punkt.

Gräfenberg selbst bezeichnete ihn nie als Punkt, weil es vielmehr eine erogene Zone ist, die sich bei der Frau im Bereich der Harnröhre befindet. Diese reagiert besonders sensibel auf Berührungen, wie Gräfenberg durch seine Untersuchungen herausfand.

Wie findet man den G-Punkt?

Der G-Punkt soll etwa vier bis fünf Zentimeter hinter dem Scheideneingang liegen. Wenn du diese höchst erogene Stelle finden möchtest, nimmst du am besten einen oder zwei Finger und führst sie in die Vagina ein. An der Vorderwand der Vagina, die sich in Richtung der Bauchdecke befindet, liegt der Gräfenberg-Punkt. Du erreichst ihn am besten, wenn du deine Finger so weit wie möglichst einführst und sie in Richtung der Bauchdecke drückst. Dort solltest du nun eine etwas raue Stelle fühlen. Dies ist genau der Bereich den du suchst.

Während die einen Frauen die Stimulation des G-Spots genießen, mögen andere Frauen die Berührung dort überhaupt nicht. Zudem ist jede Frau einzigartig. So kann es sein, dass du diesen Punkt bei der einen Frau ganz tief im Inneren der Scheide findest und bei der anderen ziemlich am Anfang des Scheideneingangs.

Gibt es den G-Punkt wirklich

Wirklich überzeugt war davon wohl nur Dr. Gräfenberg. Bis heute sind sich die Wissenschaftler nicht einig, ob es die G-Zone, so wie Gräfenberg sie beschrieben hat, wirklich gibt. Aber warum tut sich die Wissenschaft so schwer mit dem Beweis?

Das dürfte unter anderem daran liegen, dass jede Frau anders empfindet. Viele Frauen finden die Stimulation des G-Punktes sehr erregend. Andere Frauen spüren ihn kaum oder finden die Berührung unangenehm. Deshalb solltest du nicht nur auf die G-Zone fixiert sein. Das gilt vor allem dann, wenn du ein Mann bist. Stress dich nicht zu sehr, ihn zu finden, und habe Geduld mit dir und deiner Liebsten.

Warum es sich lohnt, nach dem G-Punkt zu suchen

Zahlreiche Frauen haben ihn bereits gespürt und sind sich sicher, dass es ihn gibt. Viele Frauen haben Orgasmusprobleme oder bekommen nur einen Orgasmus, wenn die Klitoris stimuliert wird. Ein vaginaler Orgasmus fühlt sich jedoch noch einmal ganz anders an. Durch die Stimulation der G-Zone erreichen Frauen leichter einen vaginalen Orgasmus. Als besonders befriedigend wird eine Mischung aus klitoralem oder vaginalem Höhepunkt erlebt.

Begib dich alleine auf Entdeckungsreise

Wenn dein Partner den G-Punkt nicht schon durch Zufall oder bewusst entdeckt hat, solltest du dich lieber erst mal alleine auf die Entdeckungsreise begeben. Dann kannst du nämlich spüren, wie empfindlich diese Zone bei dir reagiert.

Führe einen oder zwei Finger in deine Scheide ein. Etwa vier Zentimeter hinter dem Scheideneingang ist die Haut etwas rauer. Dort soll der Gräfenberg-Punkt liegen. Reibe und massiere diese Stelle sanft. Durch die Erregung schwillt sie leicht an. Viele Frauen finden die Stimulation sehr angenehm oder stark erregend. Einige Frauen reagieren gar nicht darauf.

Wenn du magst, kannst du natürlich auch versuchen den G-Spot gemeinsam mit deinem Partner zu entdecken. Als Mann solltest du jedoch zu jeder Zeit auf die Signale deiner Partnerin achten und sie fragen, ob es ihr gefällt.

Der G-Punkt wird übrigens noch sensibler reagieren, wenn die Klitoris zuvor stimuliert wurde. Die G-Zone ist zu Beginn zudem nicht so sensibel wie die Klitoris und muss länger gereizt werden.

Hast du deinen G-Punkt gefunden?

Dann wirst du bestimmt gar nicht genug von den intensiven Orgasmen bekommen. Und das Beste daran ist, dass es heutzutage Sextoys gibt, die diese Zone besonders intensiv stimulieren. Empfehlenswert sind zum Beispiel G-Punkt-Vibratoren.

LAMORO wünscht dir viel Spaß bei deiner Entdeckungsreise!


← Älterer Post Neuerer Post →